Jörg Neuheiser

Dr. Jörg Neuheiser

Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Seminar für Neuere Geschichte
Wilhelmstr. 36
D-72074 Tübingen

Website: http://www.uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/geschichtswissenschaft/seminareinstitute/neuere-geschichte/personen/lehrstuhl-frie/dr-neuheiser.html
Position / Tätigkeit:

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte; Habilitationsprojekt »Arbeitsethos zwischen Diskurs und sozialer Praxis. Einstellungen zur Arbeit in Deutschland vom Zeitalter des ›bürgerlichen Wertehimmels‹ bis zum ›Wertewandel‹ der 1970er und 1980er Jahre«

Forschungs- und Interessengebiete:
  • politische Kulturgeschichte Deutschlands, Großbritanniens und Irlands im 19. und 20. Jahrhundert
  • politische Mobilisierung sozialer Gruppen aus den Unterschichten
  • Geschichte der Arbeit
wichtigste Veröffentlichungen:

Erinnerung von unten: Die Paraden des Oranierordens in Irland (1796–1846) aus kulturgeschichtlicher Sicht, Trier 2002

(Hg., mit Stefan Wolff) Peace at Last? The Impact of the Good Friday Agreement on Northern Ireland, New York 2002

(Hg., mit Michael Schaich) Political Rituals in the United Kingdom, 1700–2000, Augsburg 2006

Krone, Kirche und Verfassung. Konservatismus in den englischen Unterschichten 1815–1867, Göttingen 2010

(Hg., mit Ewald Frie und Jörn Leonhard) Journal of Modern European History 11 (2013) H. 4: Noble Ways and Democratic Means

Der »Wertewandel« zwischen Diskurs und Praxis. Die Untersuchung von Wertvorstellungen zur Arbeit mit Hilfe von betrieblichen Fallstudien, in: Bernhard Dietz/Christopher Neumaier/Andreas Rödder (Hg.), Gab es den Wertewandel? Neue Schlaglichter auf den gesellschaftlichen Wertewandel seit den 1960er Jahren, München 2014, S. 141-168