Klaus Gestwa

Prof. Dr. Klaus Gestwa

Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde
Wilhelmstr. 36
D-72074 Tübingen

Website: http://www.uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/geschichtswissenschaft/seminareinstitute/osteuropaeische-geschichte/personal/stab/gestwa-klaus.html
Position / Tätigkeit:

Professor für Osteuropäische Geschichte und Direktor des Instituts

Forschungs- und Interessengebiete:
  • Wissenschafts-, Technik- und Umweltgeschichte der Sowjetunion
  • Kulturgeschichte des Kalten Kriegs
  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Russischen Kaiserreichs (1700–1917)
wichtigste Veröffentlichungen:

Proto-Industrialisierung in Rußland. Wirtschaft, Herrschaft und Kultur in Ivanovo und Pavlovo 1741–1932, Göttingen 1999

(Hg., mit Stefan Rohdewald) Osteuropa 59 (2009) H. 10: Kooperation trotz Konfrontation. Wissenschaft und Technik im Kalten Krieg

(Hg.) Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 57 (2009) H. 4: Aufbruch aus dem GULag

Social und soul engineering unter Stalin und Chruschtschow, 1928–1964, in: Thomas Etzemüller (Hg.), Die Ordnung der Moderne. Social Engineering im 20. Jahrhundert, Bielefeld 2009, S. 241-279

Die „Stalinschen Großbauten des Kommunismus“. Sowjetische Technik- und Umweltgeschichte 1948–1964, München 2010

(Hg., mit Kerstin von Lingen) Zwangsarbeit als Kriegsressource in Europa und Asien, Paderborn 2014