Abstract

Gerhard Paul

Das HB-Männchen „Bruno“ war eine der erfolgreichsten Werbefiguren der Wirtschaftswunderzeit, dessen Popularität noch diejenige des Bundeskanzlers übertraf. Werbefachleuten gilt „Bruno“ als „Musterbeispiel für effiziente Markenführung“. Der Aufsatz geht der Entstehungsgeschichte dieser Werbefigur und der mit ihr verbundenen Werbestrategie nach. Gefragt wird nach den Bedingungen und dem Erfolgsrezept dieser Figur sowie nach den Gründen ihres späteren Niedergangs. Damit leistet der Aufsatz einen Beitrag zur Werbe-, Konsum- und Mentalitätsgeschichte der Bundesrepublik.
 ∗       ∗       ∗
‘HB-Männchen Bruno’ was one of the most successful advertising characters at the time of the German economic boom, or Wirtschaftswunder, in the 1950s and early 1960s. His popularity even exceeded that of the federal chancellor. It is widely accepted among advertising experts that ‘Bruno’ may be considered as a ‘classic example of efficient brand guidance’. This article traces the history of the origins of this advertising character and its underlying advertising strategy. Furthermore the article aims to reveal the formula underpinning the success of this figure as well as the conditions of its decline. The essay thus contributes towards the history of advertising, consumption and mentalities in the Federal Republic of Germany.