Dirk van Laak

Prof. Dr. Dirk van Laak

Justus-Liebig-Universität Gießen
Historisches Institut
Otto-Behaghel-Str. 10 C
D-35394 Gießen

Position / Tätigkeit:

Professor für Zeitgeschichte

Forschungs- und Interessengebiete:
  • deutsche, internationale und Globalisierungs-Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Kolonialismus und Imperialismus
  • Infrastrukturen, Planung und Technokratie
  • Geistes- und Intellektuellengeschichte
  • Geschichte des historischen Denkens und der Geschichtsschreibung
wichtigste Veröffentlichungen:

Gespräche in der Sicherheit des Schweigens. Carl Schmitt in der politischen Geistesgeschichte der frühen Bundesrepublik, Berlin 1993, 2. Aufl. 2002

Weiße Elefanten. Anspruch und Scheitern technischer Großprojekte im 20. Jahrhundert, Stuttgart 1999

(Hg., mit Norbert Frei und Michael Stolleis) Geschichte vor Gericht. Historiker, Richter und die Suche nach Gerechtigkeit, München 2000

Infra-Strukturgeschichte, in: Geschichte und Gesellschaft 27 (2001), S. 367-393

Alltagsgeschichte, in: Michael Maurer (Hg.), Aufriß der Historischen Wissenschaften, Bd. VII: Neue Themen und Methoden der Geschichtswissenschaft, Stuttgart 2003, S. 14-80

Imperiale Infrastruktur. Deutsche Planungen für eine Erschließung Afrikas 1880 bis 1960, Paderborn 2004

Über alles in der Welt. Deutscher Imperialismus im 19. und 20. Jahrhundert, München 2005

Planung, Planbarkeit und Planungseuphorie, Version: 1.0, in: Docupedia-Zeitgeschichte, 16.2.2010

(Hg.) Literatur, die Geschichte schrieb, Göttingen 2011

Erzählen, Erklären oder Erbsenzählen? Über das Verhältnis von Literatur und Geschichtsschreibung, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 66 (2015), S. 365-383