Annette Weinke

Dr. Annette Weinke

Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät
Institut für Kriminalwissenschaften
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin

Position / Tätigkeit:

freiberufliche Historikerin; z.Zt. Bearbeiterin des Forschungs- und Ausstellungsprojekts „Die Inszenierung des Rechts – Schauprozesse, Medienprozesse und Prozessfilme in der SBZ/DDR“ (Leitung: Prof. Dr. Klaus Marxen, Humboldt-Universität zu Berlin)

Forschungs- und Interessengebiete:
  • Nachgeschichte des Nationalsozialismus in beiden deutschen Teilstaaten (Schwerpunkt juristischer Umgang mit NS- und Kriegsverbrechen)
  • Umgang mit „Euthanasie“ und Zwangssterilisation in der SBZ/DDR
  • Recht und Justiz in der SBZ/DDR (politische Strafjustiz und Staatssicherheit, Rolle der Anwaltschaft, Justiz im Umbruch von 1989/90)
  • Repräsentation von Recht und Justiz in den Massenmedien der SBZ/DDR
  • Geschichtswissenschaft, Recht und die Konstituierung öffentlichen Geschichtsbewusstseins nach Diktaturerfahrungen
wichtigste Veröffentlichungen:

Die Verfolgung von NS-Tätern im geteilten Deutschland. Vergangenheitsbewältigungen 1949–1969 oder: Eine deutsch-deutsche Beziehungsgeschichte im Kalten Krieg, Paderborn 2002

Nachkriegsbiographien brandenburgischer „Euthanasie“-Ärzte und Sterilisationsexperten. Kontinuitäten und Brüche, in: Wolfgang Rose, Anstaltspsychiatrie in der DDR. Die brandenburgischen Kliniken zwischen 1945 und 1990, Berlin 2005