Christiane Eifert

PD Dr. Christiane Eifert

Freie Universität Berlin
Friedrich-Meinecke-Institut
Koserstr. 20
D-14195 Berlin

Website: http://ceifert.progra.de
Position / Tätigkeit:

Privatdozentin

Forschungs- und Interessengebiete:
  • Geschichte der Arbeit, des Erbens, der Familie, des Wohlfahrtsstaates
  • Sozialgeschichte
  • Geschlechtergeschichte
  • Politikgeschichte
wichtigste Veröffentlichungen:

Frauenpolitik und Wohlfahrtspflege. Die Geschichte der sozialdemokratischen „Arbeiterwohlfahrt“, Frankfurt a.M. 1994

The Forgotten Members of the „Arbeiterwohlfahrt“. Jews in the Social Democratic Welfare Association, in: Leo Baeck Institute, Year Book 39 (1994), S. 179-209

Coming to Terms with the State. Maternalist Politics and the Development of the Weimar Welfare State in Germany, in: Central European History 30 (1997), S. 25-47

Ländliche politische Eliten. Ein Vergleich preußischer und englischer Verhältnisse vor dem Ersten Weltkrieg, in: Dieter Dowe/Jürgen Kocka/Heinrich August Winkler (Hg.), Parteien im Wandel vom Kaiserreich zur Weimarer Republik. Rekrutierung – Qualifizierung – Karrieren, München 1999, S. 311-340

Geschlechtergeschichte, in: Stefan Jordan (Hg.), Lexikon Geschichtswissenschaft. 100 Grundbegriffe, Stuttgart 2002, S. 126-130

Auf dem Weg in die wirtschaftliche Elite. Unternehmerinnen in der Bundesrepublik Deutschland, in: Volker Berghahn/Stefan Unger/Dieter Ziegler (Hg.), Die deutsche Wirtschaftselite im 20. Jahrhundert. Kontinuität und Mentalität, Essen 2003, S. 353-375

Deutsche Unternehmerinnen und die Rhetorik vom „weiblichen Führungsstil“ nach 1945, in: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 50 (2005), S. 17-35

(mit Eileen Boris) Geschlecht: Zwänge und Chancen, in: Christof Mauch/Kiran Klaus Patel (Hg.), Wettlauf in die Moderne. Deutschland und die Vereinigten Staaten von Amerika von 1890 bis heute, München 2008, S. 259-293