1960er

2017

Rüdiger Bergien
»Big Data« als Vision
Computereinführung und Organisationswandel in BKA und Staatssicherheit (1967–1989)
(Heft 2/2017)
Monica Rüthers
Das Leben als Expedition
Die Fotoalben eines sowjetischen Kraftwerksingenieurs (1940er- bis 1970er-Jahre)
(Heft 1/2017)
Scott H. Krause
The Presentation of a Cold Warrior
Willy Brandt’s ›My Road to Berlin‹ (1960)
(Heft 1/2017)

2016

Verena Limper
Die Säuglingsflasche
Dinghistorische Perspektiven auf Familienbeziehungen in der Bundesrepublik Deutschland und in Schweden (1950–1980)
(Heft 3/2016)
Monique Miggelbrink
»Wohnen zwischen Teen und Twen«
Jugend(ding)kultur in westdeutschen Einrichtungszeitschriften um 1960
(Heft 3/2016)
Axel Schildt
Zwischen Hoffen und Bangen
Südafrika im Blick westdeutscher Intellektueller der 1960er-Jahre
(Heft 2/2016)
Rolf F. Nohr, Theo Röhle
»Schulen ohne zu schulmeistern«
Unternehmensplanspiele in den 1960er-Jahren
(Heft 1/2016)

2015

Roman Köster
Grenzen der Prognostik
Andrew Shonfields nüchterner Blick in den Bauch des »modernen Kapitalismus« (1965)
(Heft 3/2015)
Sarah Goodrum
A Socialist Family of Man
Rita Maahs' and Karl-Eduard von Schnitzler's Exhibition ›Vom Glück des Menschen‹
(Heft 2/2015)
Quinn Slobodian
Guerrilla Mothers and Distant Doubles
West German Feminists Look at China and Vietnam, 1968–1982
(Heft 1/2015)
Jens Gieseke
Auf der Suche nach der schweigenden Mehrheit Ost
Die geheimen Infratest-Stellvertreterbefragungen und die DDR-Gesellschaft 1968–1989
(Heft 1/2015)
Johanna Sänger
Zwischen allen Stühlen
Die Sammlung Industrielle Gestaltung als Archiv zur materiellen Kultur der DDR
(Heft 1/2015)
Frank Bösch
Geteilte Geschichte
Plädoyer für eine deutsch-deutsche Perspektive auf die jüngere Zeitgeschichte
(Heft 1/2015)
Dorothee Wierling
Über Asymmetrien
Ein Kommentar zu Frank Bösch
(Heft 1/2015)
Adelheid von Saldern
Gegen Entmischung und Monotonie der Städte
Alexander Mitscherlichs »Anstiftung zum Unfrieden«
(Heft 1/2015)

2014

Hans-Georg Hofer
Labor, Klinik, Gesellschaft
Stress und die westdeutsche Universitätsmedizin (1950–1980)
(Heft 3/2014)
Cécile Stephanie Stehrenberger
Systeme und Organisationen unter Stress
Zur Geschichte der sozialwissenschaftlichen Katastrophenforschung (1949–1979)
(Heft 3/2014)
Philipp Hauß
Die Geburt der »Wellness« aus dem Geiste der Statistik
Halbert L. Dunns Suche nach dem Gleichgewichtskontinuum
(Heft 3/2014)
Heiko Stoff
»Ungeheuer schlaff«
Der Film »Zur Sache, Schätzchen« (1968): Über Leistungsdenken und Gedankenspiele
(Heft 3/2014)
Christiane Reinecke
Am Rande der Gesellschaft?
Das Märkische Viertel – eine West-Berliner Großsiedlung und ihre Darstellung als urbane Problemzone
(Heft 2/2014)
Stefanie Eisenhuth, Scott H. Krause
Inventing the ›Outpost of Freedom‹
Transatlantic Narratives and the Historical Actors Crafting West Berlin’s Postwar Political Culture
(Heft 2/2014)
Julia Metger
»Der Nervenkrieg hat hier jedenfalls zugenommen«
Westliche Moskau-Korrespondenten in der Ära Chruščëv und der Wandel der Zensurpraxis um 1960
(Heft 1/2014)
Klaas Voß
Die Hunde des (Kalten) Krieges
Söldnermemoiren und -zeitschriften als historische Quellen (1960 bis 1990)
(Heft 1/2014)
Bernd Greiner
»Simple to understand«?
Wie Stanley Kubrick und Dr. Strangelove die Logik der Abschreckung unterschätzten
(Heft 1/2014)

2013

Sophie Lorenz
„Heldin des anderen Amerikas“
Die DDR-Solidaritätsbewegung für Angela Davis, 1970–1973
(Heft 1/2013)

2012

Peter Schöttler
Dreierlei Kollaboration
Europa-Konzepte und „deutsch-französische Verständigung“ – am Beispiel der Karriere von SS-Brigadeführer Gustav Krukenberg
(Heft 3/2012)
Benjamin Seibel
Berechnendes Regieren
Karl W. Deutschs Entwurf einer politischen Kybernetik
(Heft 2/2012)
Annette Schuhmann
Der Traum vom perfekten Unternehmen
Die Computerisierung der Arbeitswelt in der Bundesrepublik Deutschland (1950er- bis 1980er-Jahre)
(Heft 2/2012)
Peter Hoeres
Reise nach Amerika
Axel Springer und die Transformation des deutschen Konservatismus in den 1960er- und 1970er-Jahren
(Heft 1/2012)
Christof Mauch
Blick durchs Ökoskop
Rachel Carsons Klassiker und die Anfänge des modernen Umweltbewusstseins
(Heft 1/2012)

2011

Lasse Heerten
A wie Auschwitz, B wie Biafra
Der Bürgerkrieg in Nigeria (1967–1970) und die Universalisierung des Holocaust
(Heft 3/2011)
Detlef Siegfried
„…als explodierte gerade ein Elektrizitätswerk“
Klang und Revolte in der Bundesrepublik um 1968
(Heft 2/2011)
Christian Schmidt-Rost
Heiße Rhythmen im Kalten Krieg
Swing und Jazz hören in der SBZ/DDR und der VR Polen (1945–1970)
(Heft 2/2011)
Michael Schwarz
„Er redet leicht, schreibt schwer“
Theodor W. Adorno am Mikrophon
(Heft 2/2011)

2010

Claudia Lepp
Zwischen Konfrontation und Kooperation
Kirchen und soziale Bewegungen in der Bundesrepublik (1950–1983)
(Heft 3/2010)
Uta Andrea Balbier
Billy Graham in West Germany
German Protestantism between Americanization and Rechristianization, 1954–70
(Heft 3/2010)
Nora Helmli
Unterhaltung, aber sicher!
Mediale Repräsentationen von Sicherheit und Ordnung in der DDR-Fernsehkriminalreihe „Blaulicht“ (1959–1968)
(Heft 2/2010)
Marcus M. Payk
Globale Sicherheit und ironische Selbstkontrolle
Die James-Bond-Filme der 1960er-Jahre
(Heft 2/2010)
Tobias Freimüller
Wie eine Flaschenpost
Alexander Mitscherlichs Dokumentation des Nürnberger Ärzteprozesses
(Heft 1/2010)

2009

Wolfgang Reichmann
Baustelle Stalingrad
Alexander Kluges „Schlachtbeschreibung“
(Heft 3/2009)
Christian Kleinschmidt
Lernprozesse mit Hindernissen
Berichte über deutsche Unternehmerreisen in die USA und nach Japan 1945–1970
(Heft 2/2009)
Nepomuk Gasteiger
Konsum und Gesellschaft
Werbung, Konsumkritik und Verbraucherschutz in der Bundesrepublik der 1960er- und 1970er-Jahre
(Heft 1/2009)
Peter Krause
Kann das Böse „banal“ sein?
Hannah Arendts Bericht aus Jerusalem
(Heft 1/2009)

2008

Devin O. Pendas
‘Political Tyranny and Ideological Crime’
Rereading ‘Anatomy of the SS State’
(Heft 3/2008)
Andrew Stuart Bergerson
All Politics is Local
Revisiting William Sheridan Allen’s Northeim
(Heft 3/2008)
Jens Gieseke
Bevölkerungsstimmungen in der geschlossenen Gesellschaft
MfS-Berichte an die DDR-Führung in den 1960er- und 1970er-Jahren
(Heft 2/2008)
Birgit Schwelling
Gedenken im Nachkrieg
Die „Friedland-Gedächtnisstätte“
(Heft 2/2008)
Gerd Kühling
Schullandheim oder Forschungsstätte?
Die Auseinandersetzung um ein Dokumentationszentrum im Haus der Wannsee-Konferenz (1966/67)
(Heft 2/2008)
Detlef Siegfried
Furor und Wissenschaft
Vierzig Jahre nach „1968“
(Heft 1/2008)
Marcus M. Payk
Faszination der Gewalt
Konservative Revolution und Neue Linke
(Heft 1/2008)

2007

Wolfgang Lambrecht
Deutsch-deutsche Reformdebatten vor „Bologna“
Die „Bildungskatastrophe“ der 1960er-Jahre
(Heft 3/2007)
Ulrich Schmid
Wie bolschewistisch ist der „Sowjetmensch“?
Klaus Mehnert erkundet die russische Mentalität
(Heft 3/2007)
Johannes Novy
Die Entdeckung der „Mannigfaltigkeit“
Wie Jane Jacobs’ „Tod und Leben großer amerikanischer Städte“ die Stadtforschung veränderte
(Heft 3/2007)

2006

Sabine Höhler
Die Wissenschaft von der „Überbevölkerung“
Paul Ehrlichs „Bevölkerungsbombe“ als Fanal für die 1970er-Jahre
(Heft 3/2006)
Andreas Ludwig
„Hunderte von Varianten“
Das Möbelprogramm Deutsche Werkstätten (MDW) in der DDR
(Heft 3/2006)
Thomas Ekman Jørgensen
Friedliches Auseinanderwachsen
Überlegungen zu einer Sozialgeschichte der Entspannung 1960–1980
(Heft 3/2006)
Claudia Kraft
Paradoxien der Emanzipation
Regime, Opposition und Geschlechterordnungen im Staatssozialismus seit den späten 1960er-Jahren
(Heft 3/2006)
Joachim Samuel Eichhorn
„Mehr als einige schöne Trinksprüche“
Die Konsensstrategien der ersten Großen Koalition (1966–1969)
(Heft 2/2006)
Jörg Requate
„Zur Person“
Günter Gaus’ Interviews am Beginn des Fernsehzeitalters
(Heft 2/2006)
Philipp von Hugo
„Eine zeitgemäße Erregung“
Der Skandal um Ingmar Bergmans Film „Das Schweigen“ (1963) und die Aktion „Saubere Leinwand“
(Heft 2/2006)
Riccardo Bavaj
Hybris und Gleichgewicht
Weimars „antidemokratisches Denken“ und Kurt Sontheimers freiheitlich-demokratische Mission
(Heft 2/2006)
Andreas Eckert
Predigt der Gewalt?
Betrachtungen zu Frantz Fanons Klassiker der Dekolonisation
(Heft 1/2006)

2005

Thomas Etzemüller
Imaginäre Feldschlachten?
„1968“ in Schweden und Westdeutschland
(Heft 2/2005)
Annette Weinke
Überreste eines „unerwünschten Prozesses“
Die Edition der Tonbandmitschnitte zum ersten Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963–1965)
(Heft 2/2005)
Holger Nehring
Politics, Symbols and the Public Sphere
The Protests against Nuclear Weapons in Britain and West Germany, 1958-1963
(Heft 2/2005)
Christoph Hamann
Schnappschuss und Ikone
Das Foto von Peter Fechters Fluchtversuch 1962
(Heft 2/2005)
Marc Frey
Das Scheitern des „begrenzten Krieges“
Vietnamkrieg und Indochinakonflikt
(Heft 1/2005)

2004

Lu Seegers
Fernsehstars und „freie Liebe“
Zur Karriere der Programmzeitschrift „HÖR ZU“ (1965–1974)
(Heft 2/2004)
Henning Engelke, Simon Kopp
Der Western im Osten
Genre, Zeitlichkeit und Authentizität im DEFA- und im Hollywood-Western
(Heft 2/2004)
Jan-Holger Kirsch
Mythos RAF?
Zum Streit um eine noch nicht vorhandene Ausstellung
(Heft 2/2004)
Daniela Münkel
Als „deutscher Kennedy“ zum Sieg?
Willy Brandt, die USA und die Medien
(Heft 2/2004)
Jens Hacke
Pathologie der Gesellschaft und liberale Vision
Ralf Dahrendorfs Erkundung der deutschen Demokratie
(Heft 2/2004)
Wolfgang Kraushaar
Zwischen Popkultur, Politik und Zeitgeschichte
Von der Schwierigkeit, die RAF zu historisieren
(Heft 2/2004)
Arnulf Siebeneicker
»Ich fixiere, was ist«
Robert Lebecks Fotoreportagen für den »stern«
(Heft 1/2004)
Kiran Klaus Patel
Imperium sine fine
Zur Kennedy-Ausstellung des Deutschen Historischen Museums
(Heft 1/2004)